Der 18. Wiener Kongress com.sult hat mit nationalen und internationalen Experten übe die Corona-Krise, Entwicklungen in der Digitalisierung sowie das Klima diskutiert.

Beim 18. Wiener Kongress 2021 diskutierten 40 internationale Experten Perspektiven nach der Corona Krise.

UBIT bemerkt „Digitalisierungsboost“, attackiert das EU-Verschlüsselungsverbot und warnt vor Fachkräftemangel.

Das Jahr 2020 hat mit dem weltweiten Auftreten der Coronapandemie viele Geschäftsprozesse schlagartig von der realen in die virtuelle Welt katapultiert.

IT-Themen sollten bereits im Kindergarten behandelt werden, fordern Branchenvertreter. Verschlüsselungsverbot bedroht die Privatsphäre.

Das Corona-Jahr 2020 hat für zahllose Betriebe in Österreich weitreichende und langfristige Spuren hinterlassen. Die notwendige Digitalisierung hat zwar in manchen Branchen zu Zuwächsen geführt, doch müsse dieser Trend nachhaltig in der Wirtschaft verankert werden.

Die IT-Betriebe des Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT in der Wirtschaftskammer Österreich unterstützen dabei.


Gaming ist in Österreich weiter auf dem Vormarsch. Rund 5,3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher spielen Videospiele, 50.000 davon kompetitiv als registrierte eSportler.

Auch wenn die Veranstaltungen ausbleiben müssen, bleibt der Verein „Lebenswertes Weidlingtal“ aktiv und arbeitet eifrig.

Die vier Salzburger Nominierten für den Constantinus Award 2020 wurden vom Fachverband UBIT geehrt.